Cubeware Solutions Platform um Advanced-Analytics-Modul erweitert

Cubeware ergänzt sein Produktportfolio um integrale Advanced- und Predictive-Analytics-Funktionalitäten basierend auf der IBM Software SPSS Modeler.

Kolbermoor, 28. Mai 2019: Der deutsche Business-Intelligence- und Performance-Management-Spezialist Cubeware hat die Cubeware Solutions Platform um das Funktionsmodul Cubeware Advance, basierend auf der IBM Software SPSS Modeler, erweitert. Das neue Modul beinhaltet sowohl die grafische Erstellung als auch die Ausführung und damit die Berechnung von Advanced- und Predictive-Analytics- Modellen, Workflows und Streams – integriert in der eigenen BI- und PM-Plattform. Die Ausführung kann je nach Bedarf GUI basiert oder per Remote-Aufruf erfolgen. Abgerundet wird das Ganze mit den nahtlos daran angeschlossenen Analyse-, Reporting-, Planungs- und Visualisierungs-Funktionalitäten in den bereits bekannten Cubeware-Frontends. Aufgrund des bewährten Anwenderrollenkonzepts, des modularen Aufbaus und des flexiblen Preis- und Lizenzmodells der Cubeware Solutions Platform (CSP) profitieren alle Anwender gemäß ihrem Kenntnisstand von Cubeware Advance.

 

„Mit Cubeware Advance tragen wir der zunehmenden Bedeutung von Advanced und Predictive Analytics in unseren Kundenprojekten Rechnung“, führt Peter Küssner, Geschäftsführer von Cubeware, aus. „Neben den bereits seit längerem implementierten funktionalen Möglichkeiten in diesem Bereich, beispielsweise das Aufrufen und Ausführen von R- und Python-Skripten über den Cubeware Importer und das Cubeware Cockpit, holen wir das Thema nun integral in unsere eigene Plattform. Besonders stolz macht uns dabei, dass wir diesen Schritt auf Basis eines der weltweit führenden Data-Science-Tools, dem IBM SPSS Modeler, gemacht haben. Das bedeutet nicht nur Investitionssicherheit, sondern auch eine hohe Verfügbarkeit von technischen wie personellen Ressourcen bei diesem Thema für unsere Kunden."

 

Die Highlights von Cubeware Advance in Kombination mit der CSP sind:

  • Zugriff auf verschiedene Datenquellen wie Flatfiles, Datenbanken, Data Warehouses und Hadoop-Distributionen, um verborgene Muster in Daten zu ermitteln.
  • Möglichkeit für Benutzer und Systeme, innerhalb kürzester Zeit vorausschauende, ressourcenabhängige und strategisch ausgerichtete Entscheidungen am Wirkungspunkt zu treffen.
  • Lösung geschäftlicher Probleme über eine zentrale Plattform – von einfachen beschreibenden Analysen bis hin zu komplexeren Herausforderungen wie der Vorausschau oder der Optimierung.
  • Analyse großer Datenmengen in kürzester Zeit und umfassende Ausschöpfung bereits getätigter IT-Investitionen – mit datenbankinterner Funktionalität und minimaler Datenübertragung.
  •  Vorteile einer offenen Plattform, die in den meisten Umgebungen eingesetzt und mit bestehenden Lösungen kombiniert werden kann, um die Diskrepanz zwischen Beschaffung, Zusammenführung, Analyse und der daraus abzuleitenden Maßnahme zu beseitigen.

Cubeware Advance adressiert die Gesamtheit der Bedürfnisse bei Advanced- und Predictive-Analytics-Projekten in Unternehmen – vom Data Scientist über den Business Analysten bis hin zum Fachanwender. Dafür sorgt das bewährte Rollenkonzept der Cubeware Solutions Platform und deren modularer Aufbau. Damit lassen sich die Implementierungsschritte einer Advanced-Analytics-Lösung entsprechend der Fähigkeiten der Anwender segmentieren. So ist ein Data Scientist und Business Analyst frei in der Wahl der Methoden zur Modellerstellung und kann sowohl auf grafische als auch skriptbasierte Möglichkeiten zurückgreifen. In den Analysen, Berichten und Dashboards erhält der Fachanwender die Ergebnispräsentation. Bei Bedarf sind aber auch parametrisierte Aufrufe der Datenmodelle bis hin zu der bei Planungsmodellen so wichtigen Rückschreibefähigkeit verfügbar. Damit profitieren alle Beteiligten bei der täglichen Arbeit von Cubeware Advance. Das darauf abgestimmte Lizenz- und Preismodell der Cubeware Solutions Platform sorgt dafür, dass Anwender entsprechend ihrer Rolle und nicht nach dem One-Size-Fits-All-Gedanken eingepreist werden. So können Cubeware Kunden auch bei diesem Thema kostensensitiv agieren.

„Unsere Mission ist die Bereitstellung von passgenauen datenbasierten Entscheidungshilfen für alle Mitarbeiter eines Unternehmens“, erklärt Küssner weiter. „Das spiegelt sich bei uns nicht nur in der technologischen Beschaffenheit der CSP und unserer fachlichen Umsetzungsstärke wider, sondern eben auch auf der kaufmännischen Seite. Die bewährte Elastizität und Flexibilität in unserem Lizenz- und Preismodell beizubehalten war uns deshalb auch bei Cubeware Advance enorm wichtig.“

Mit der Kombination von Cubeware Advance und der Cubeware Solutions Platform gelingt den damit geschaffenen Advanced-Analytics-Anwendungen der Schritt von Insellösungen für einige wenige Spezialisten zu unternehmensweit einsetzbaren Modellen, die von allen Benutzern gemäß ihren Aufgaben eingesetzt und angewandt werden können. Damit schafft Cubeware die Operationalisierung von Advanced Analytics Lösungen, und erreicht den geschäftskritischen Nutzen solcher Lösungen für Unternehmen um ein Vielfaches direkter und breiter bei allen Entscheidungsträgern.

„Mit der Einführung von Cubeware Advance gelingt uns der Lückenschluss zwischen klassischen ETL-Prozessen auf Basis historischer Daten und zukunftsbezogenen, vorhersagenden und lernenden Modellen, die eine neue Qualität von Informationsgewinnung allen Benutzern zugänglich machen“, erklärt Küssner abschließend. „Neben dem neuen Release 9.2 und der Eröffnung unseres Cubeware Labs im April in München ist Cubeware Advance ein weiterer wichtiger Baustein unserer Entwicklungen hin zur zehnten Generation der Cubeware Solutions Platform und darüber hinaus.“

Zur Anwendungsseite

Unternehmenskontakt:
Cubeware GmbH
Rosenheimer Str. 28
83059 Kolbermoor

Christian Kleih
Telefon: +49 8031 40 660 0
Klicken um E-Mail-Adresse zu zeigen!

Pressekontakt:
consense communications gmbh (GPRA)
Wredestraße 7
80335 München

Andrea Plücke
Telefon: + 49 89 23 00 26 37
Klicken um E-Mail-Adresse zu zeigen! 

Ihre Daten
* Pflichtfeld